Bauen | 2012/14 - 26. Juli, S. 15


Jetzt rollt es auch auf der Nordseite


Neues von der Großbaustelle Ostkreuz


Projektleiter und punkt 3-Stammautor Mario Wand ist im Urlaub. Doch auch in der Ferienzeit gehen die Bauarbeiten auf der Großbaustelle Ostkreuz selbstverständlich unvermindert weiter.

Teilprojektleiter Sven Baer über sichtbare Ergebnisse für die Kunden: „Seit etwa zwei Wochen funktionieren die Fahrtreppen im nördlichen Zugangsbereich des Ringbahnsteigs. Die beiden ersten Kioske, an denen sich Fahrgäste mit Obst und Fruchtsäften beziehungsweise Backwaren versorgen können, wurden eröffnet.“

Ostkreuz
Der Bau des Widerlagers für die neue (alte) S-Bahn-Südkurve hat begonnen.
Fotos: David Ulrich

Im südlichen Baustellenbereich, also vor dem Wasserturm, wurden die ersten Spundwände für das Widerlager der neuen S-Bahn-Südkurve in den Boden gerammt. Wobei „gerammt“ nicht ganz richtig ist, denn der Boden erlaubt hier das Vibrationsverfahren. Binnen Sekunden und wie in Butter versenkt schweres Gerät die massiven Stahlbohlen im Boden.

Mit Hochdruck wird auch an der Brücke über die Karlshorster Straße weiter gebaut. Teile der alten Widerlager sind abgerissen, die übrigen stabilisiert, um den Verkehr von S 5, S 7, S 75 und DB-Nachtzug aufrecht erhalten zu können.

Karlshorster Str.
An der Karlshorster Straße werden Pfähle für die neue Brücke gesetzt.

Derzeit werden zweiundzwanzig 13 Meter lange Bohrpfähle für die Widerlager der neuen Brücke gesetzt. Für die Stützwand, die an die neue Brücke grenzt,  kommen weitere insgesamt 94 Bohrpfähle in den Boden. Wegen der Bauarbeiten ist die Karlshorster Straße weiterhin für Fahrzeuge gesperrt. Fußgänger und Radfahrer können aber ungehindert passieren.

Ostkreuz Fahrtreppe
Jetzt erleichtern auch auf der Nordseite Fahrtreppen den Zugang zum Ringbahnsteig.

Ostkreuz
In der Ringbahnhalle eröffneten ein Obst- und ein Backwarenstand.